Mein erstes Mal… Nähtutorial mit Marlen Teil 2

Das Nähen ging mir nicht mehr aus dem Kopf. „Das ist so ein vielseitiges Hobby“, dachte ich mir. Man kann es alleine betreiben oder mit anderen zusammen. Und man kann sich austauschen! Ich beschloss, mir sofort das Komplettpaket zu bestellen: Nähmaschine, Overlock-Maschine, Garn, Schere, Stoff und der ganze Kleinkram ringsrum. Da ich mir unsicher war, was ich nun am besten bestelle, habe ich das Ganze stückchenweise in mehrere Bestellungen gepackt. Entweder hat Amazon extra einen neuen Mitarbeiter für mein ganzes Hin und Her einstellen müssen oder ich steh jetzt auf deren Liste unter „Komplizierter Kunde“ 😀 Pünktlich zum langen Wochenende war dann aber alles angekommen. Jetzt brauchte ich noch einen Platz in meiner Wohnung. Ich überlegte… so viele Möglichkeiten gab es nicht. Final entschied ich mich, den Küchentisch zur Nähecke umzufunktionieren. Essen gibt es an dem Tisch sowieso nur einmal im Jahr. Aber mit meinem ersten ganz eigenen Näh-Projekt konnte ich noch nicht beginnen. Denn ich war schon wieder zum Nähtutorial mit Marlen verabredet. Bei der Fine fehlte ja noch der Saum…

Mels Nähecke-Nähtutorial mit Marlen

Step 4: Saum umschlagen und bügeln

Gleich nach Ankunft bei Marlen ging es auch schon weiter. „Heute zeige ich dir den klassischen Saum. Dabei handelt es sich im Prinzip nur um einen einfachen Umschlag, der dann zusammengenäht wird.“ meinte Marlen „Zuerst versäuberst du den Rand des Jerseys mit der Overlock. Wenn du fertig bist, steigen wir auf die andere Nähmaschine um.“ Gut, das war kein Problem mehr für mich. Während dessen ich nähte, rannte Marlen zum Bügelbrett: „Ich mache schon mal das Bügeleisen an. Da kannst du dann gleich den Umschlag bügeln, bevor du ihn annähst. Das sieht am Ende besser aus und geht auch leichter zu nähen.“

BÜGELN???? Ich hasse bügeln! Nachdem ich diesen Satz auch mehrfach unbewusst aus mir rausprustete, belehrte mich Marlen, das auch das Bügeln zum Nähen dazugehört. Also bügelte ich. Während dessen wurde ich ganz genau beobachtet und fotografiert! Marlen liebte das Bügeln… eine Tatsache, die ich nicht nachvollziehen kann.

Marmel bügelt-Nähtutorial mit Marlen

Step 5: Den Umschlag feststeppen

Nachdem ich das Bügeln beendet hatte, bastelte Marlen die Nähmaschinen um. „Wir brauchen jetzt noch den Faden aus der Overlock, damit es einheitlich aussieht.“ sagte sie. Sie schnitt einen Faden aus der Overlock ab und fädelte ihn filigran in eine kleine Spule ein, setzte diese auf die normale Nähmaschine, zog das Rad an der Seite raus und betätigte das Gaspedal. Die Nähmaschine begann das Garn aus der Overlock auf die kleine Spule aufzurollen. Ich war verblüfft und begeistert zugleich: „Was das Teil alles kann!“ Die Spule kam nach dem Auffädeln im unteren Teil der Maschine an ihren vorbestimmten Platz. Für das obere Garn fädelte Marlen einfach wieder von der Overlock ab. Ich nähte den Umschlag des Saumes fest. „Das nennt sich jetzt feststeppen.“ sagte Marlen und strahlte. „Jetzt probiere es mal an und dann machen wir gleich Fotos für den Blog.“

Step 6: Fotos für den Blog machen

Auf gestellten Fotos seh ich fast immer komisch aus. Auch nicht gerade eine Aktion auf die ich mich freute. Bisher waren immer Marlen oder die kleine Rübi das Modell. Ich überlegte kurz, ob Fotos knipsen auf meiner imaginären Liste vor oder nach dem Bügeln rangierten. Aber es half ja nichts. Peter, ein Freund von uns hatte sich als Fotograf angeboten und stand auch schon bereit. Eine gefühlte Ewigkeit stand ich vor der von uns vorher ausgesuchte Wand und wurde von mehreren Seiten abgelichtet. Am Ende hat es sich jedoch gelohnt: ein paar schöne Fotos mit mir und der Fine von EvLi’s Needle sind entstanden.

Mel Fine_Mauer-Nähtutorial mit Marlen

Mel Fine_gelbe Tür-Nähtutorial mit Marlen

Mel Fine_Schal-Nähtutorial mit Marlen

Mel Fine_Schal-Nähtutorial mit Marlen

Marmel_Corporate-Nähtutorial mit Marlen

Einen Penny für deine Gedanken...